"Mein Name ist Killer und ich bin auch einer. Das ist kein Witz. Es gibt unzählige Nachnamen, die gleichzeitig Berufe sind. Bauer, Müller, Gärtner, Zimmermann, um nur einige zu nennen. Gar nicht so selten kommt es vor, dass jemand nach einem Beruf benannt ist und ihn auch ausführt. So wie ich. Ich gehe zuverlässig und diskret vor. Gift ist eine meiner bevorzugten Methoden – nebst Ertränken, Erdrosseln, Erwürgen oder der rustikalen Jenseitsbeförderung: Dem Schubs ins Gülleloch. Ein Dutzend Tote gehen auf mein Konto. Auftrag ist Auftrag. So habe ich es immer gehalten. Bis heute."

Ein Mörder, der auf sich selbst angesetzt wird, kommt in arge Bedrängnis. Ein Kleinwüchsiger mit flinken Fingern kriecht durch einen Lüftungsschacht, um zum Tresor zu gelangen. Und die Heldin der Titelgeschichte nutzt ihr Wissen über Tiefseefische mit rasiermesserscharfen Zähnen. Nach "Die Bienenzüchterin" und "Giftige Genossen" legt Mitra Devi mit "Der Teufelsangler" eine weitere Sammlung rabenschwarzer Kurzkrimis vor. Zwanzig Stories zum Gruseln, Schmunzeln und Verschlingen.

 

"Mitra Devi, die für 'Der Blutsfeind' den Zürcher Krimipreis erhalten hat, überzeugt einmal mehr mit Humor und Scharfsinn."

Radio SRF

Preis: sFr. 34.-, EUR 23.-

Hardcover, 160 Seiten, ISBN 978-9-85882-684-8

Erschienen im Appenzeller Verlag